Sonntag, 19. Februar 2012

Kalte Hände...

jetzt nicht mehr
Das Zopfmuster ist so fest und dicht gestrickt, dass hier auch beim Radfahren der Wind nicht durchpfeifen kann.
Die Chevalier Mittens kann ich unter die Rubrik "Was ich schon immer mal stricken wollte" einreihen.
Ich finde die Verzopfungen genial. Ein echtes Glanzstück der finnischen Meisterin der Zopfmuster Mari Muinonen.


Gestrickt aus Lana Grossa Bingo in rot (Fb:44)
Verbrauch: 125g

Kommentare:

  1. Die gefallen mir sehr gut. Dass der Wind nicht durchfeift, wäre auch mein Qualitätsmerkmal neben der Schönheit. Lila wäre meins. Sowas habe ich nocht nicht geschafft.
    Liebe Grüße von Ate

    AntwortenLöschen
  2. aus der bingo?
    da habe ich sogar noch 2 rote knäuel z.h.
    superschön
    lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Tolle Handschuhe, Farbe und Muster gefallen mir auch sehr gut!
    Schöne Grüße von Diana

    AntwortenLöschen
  4. Bingo ist eine tolle Wolle.
    Da hast du was feines draus gemacht.
    liebe Grüße ELfi

    AntwortenLöschen
  5. Sie sind sooooo schön - aber ich bin kein Zopfmeister!
    Und diese Finnin hat großartige, geniale Anleitungen!
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  6. Toll sehen die aus. Eine schöne Farbe, da wärmt das Rot gleich mit. ;-)
    LG
    Anja

    AntwortenLöschen
  7. Schöne Sachen machtst Du! Ich komme ganz bestimmt mal wieder vorbei.
    Viele Grüße
    Wiesensalat

    AntwortenLöschen
  8. irre so schön ......die finnin ist spitzenklasse ich bin begeistert.....danke für den tip....grüßle mona

    AntwortenLöschen
  9. Super! Ich bin gerade am Überlegen, ob ich mir für den nächsten Winter nicht auch dicke Fausthandschuhe stricken sollte. Meine Fingerhandschuhe leisten mir zwar gute Dienste, aber bei heftigem Frost sind sie doch zu dünn. Deine Variante der Chevalier Mittens gefällt mir gut und sicher werde ich irgendwann auch einen Versuch wagen!
    LG Anke

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...